Kleines Drucklexikon: Was verbirgt sich hinter ppi, dpi, lpi, Bit und Megapixel?

Fachbegriffe wie ppi, dpi, lpi, Bit und Megapixel gibt es nicht nur in der Druckbranche, jeder Verbraucher muss sich mittlerweile beim Kauf eines Druckers, Scanners oder einer Digitalkamera mit den technischen Details auseinandersetzen. Nachfolgend möchten wir einen kleinen Einblick verschaffen und aufklären.

Was sind „dpi“?

Dpi sind „dots per inch“ und dienen als Maßeinheit für die Auflösung im Druck bzw. anderen Wiedergabesystemen in der Übersetzung bedeutet dpi einfach nur „Auflösungseinheit in Punkten pro Inch“. Bei Druckern oder Belichtern findet man diese Maßeinheit, die auch in Zentimeter umgerechnet werden kann, denn ein Inch sind im Deutschen ein Zoll und somit 2,54 Zentimeter. Umso höher die Auflösung, desto besser ist dann auch die Qualität der Technik, bzw. das gewünschte Ergebnis.

Was verbirgt sich hinter „ppi“?

Die Abkürzung „ppi“ steht im Allgemeinen für „pixel per inch“ und informiert über die Abtast- und Scanauflösung für Monitore oder Scanner. Hier wird die kleinste Bildinformation erfasst und als Pixeldichte ausgegeben.

Was bedeutet „lpi“?

Auch „lpi“ ist eine Abkürzung und bedeutet „lines per inch“, dieser Begriff steht aber nicht für die Auflösung, sondern für die Rasterweite/Rasterfrequenz. Ein Bild wird vor dem Ausdruck gerastert, im Offsetdruck werden die vier Farbauszüge (Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz) sogar separat gerastert. Rastern bedeutet in diesem Fall eine Auflösung der Halbtonwerte eines Bildes in Punkte oder Linien. Lpi gibt somit die Anzahl der Rasterlinien an. Also je höher der Wert, desto feiner die Wiedergabe.

Wofür steht „Bit“?

Scanner haben noch einen zusätzlichen Parameter, denn zur Auflösung kommt noch der Bit-Wert hinzu, der für Farbauflösung und Datentiefe steht.

Was sind „Megapixel“?

Megapixel findet man vorrangig bei Digitalkameras, hier wird die Auflösung in Megapixel ausgegeben. Umso höher die Auflösung, desto besser die Qualität der geschossenen Fotos. Ein Megapixel beinhaltet eine Million Pixel.

Welche Bildauflösung ist optimal für den Druck?

Für den Druck von Standardprodukten wie Postkarten, Flyern gefalzt, Flyern ungefalzt, Briefbogen oder Visitenkarten, empfehlen wir Ihnen stets eine Auflösung von 300 dpi anzuwenden. Für einfarbige Bitmaps oder Strichgrafiken sollte die Auflösung etwas höher sein, hier sind 1200 dpi optimal.


 
 

Eine Antwort zu “Kleines Drucklexikon: Was verbirgt sich hinter ppi, dpi, lpi, Bit und Megapixel?”

  • #1 Dennis sagt:

    Find ich super, das kleine Drucklexikon, oft weiß man nicht, wodran man ist. Hab noch ein weiteres Drucklexikon gefunden, dass ein bisschen ausführlicher ist. Da ist vom Digitaldruck bis zum Offsetdruck wirklich alles dabei.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Spam Protection by WP-SpamFree