Tipps für Ihre professionelle Visitenkarte!

Besonderheit der Visitenkarte:

Visitenkarte heißt in Japan Meishi und stellt einen essentiellen Teil der Geschäftswelt dar. Folgende Regeln sollten Sie beachten, wenn Sie sich geschäftlich in Japan befinden: Bewahren Sie Ihre oder die Ihnen überreichten Visitenkarten immer in einem extra Case auf. Entnehmen Sie Ihre Karte nicht aus Ihrem Geldbeutel und beim Übergeben achten Sie darauf, dass Sie die beiden oberen Ecken greifen. Sollten Sie regelmäßigen Kontakt im Ausland pflegen, empfehlt Ihnen DISCOUNTDRUCK beidseitig bedruckte Visitenkarten (4/4-farbig), um die zweite Seite mit einer englischen Übersetzung zu gestalten. Wählen Sie zwischen fünf verschiedenen Papieren, von Naturpapier ab 280 g/qm bis hin zu 300 g/qm Papier mit beidseitiger Glanzfolie.

Auch als Klappkarte:

Sollte Ihnen die Vorder- und Rückseite im Format 85 x 54 mm nicht ausreichen, haben Sie die Möglichkeit, sich bei uns im Onlineshop für Visitenkarten im Klappkartenformat zu entscheiden. Egal ob Hoch- oder Querformat, Sie haben 4 Seiten zur freien Gestaltung. Bitte liefern Sie uns aber nur zwei Seiten (Außen- und Innenteil) im Format .PDF, .jpeg oder .tiff. Alle Karten werden in der Weiterverarbeitung 1-fach gerillt, auf Format geschnitten und von uns plano ausgeliefert. Für die Gestaltung stellen wir Ihnen als Hilfe kostenlos unter Datenhinweise eine PDF-Datei zur Verfügung, in der wir die Anlieferungen der Druckdaten näher erläutern und Hilfestellung zum offenen Format liefern.

Als Sicherheit zur Überprüfung

Als Sicherheit zur Überprüfung

Das Topprodukt:

Im gastronomischen Bereich oder in handwerklichen Betrieben bieten sich Visitenkarten an, die aus stabilerem Papier gefertigt sind. Dafür empfehlen wir Ihnen von DISCOUNTDRUCK unsere Visitenkarte beidseitig bedruckt auf 300 g/qm Chromokarton gestrichen und mit Hochglanzfolie. Das besondere an diesem Produkt: es ist gestanzt mit abgerundeten Ecken und wird auch gern als Taschenkalender verwendet. Ihrer Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt und mit der besonderen Optik machen Sie einen guten Eindruck bei Ihren Geschäftspartnern. Falls Sie weniger als 250 Exemplare benötigen, empfiehlt sich der Digitaldruck, wo wir Ihnen schon Visitenkarten ab 50 Exemplaren auf hochwertigem Naturpapier produzieren.

in jedem Format als Kalendarium erhältlich

in jedem Format als Kalendarium erhältlich


Kein Kommentar
 

Grundbegriffe aus der Typografie

Typografiefachbegriffe:

Auch wenn das passende Layoutprogramm auf dem Rechner ist, stellen sich bei der Gestaltung von eigenen Visitenkarten, Briefbögen oder Flyern manche Fragen zu Begriffen die man öfter liest, aber nichts damit anfangen kann. Um Ihnen aus dem Begriffsdschungel der Typografiefachbegriffe zu helfen, haben wir von DISCOUNTDRUCK einige zusammen gesucht und wollen diese in unserem heutigen Block näher erläutern.

Punze: Unter dem Begriff Punze versteht man den Innenraum eines Zeichens – zum Beispiel beim Buchstaben a“, aber auch beim „o oder „e. Das gilt nicht nur für vollständig umschlossene Räume, sondern auch für offene, wie zum Beispiel für den unteren Raum beim „A“. Punzen sind nicht druckend. Der Name lässt sich vom Werkzeug ableiten: Die Punzen wurden früher mit Stanzbeiteln ausgeschlagen. Im Englischen wird es übersetzt mit „to punch“.

Dickte: Die Breite eines Schriftkegels wird als Dickte bezeichnet und wir im Englischen sie „width“ übersetzt. Die Dickte umfasst die Breite des Zeichens selbst, sowie das Fleisch vor und hinter dem Zeichen. Schriften, bei denen jedes Zeichen dieselbe Dickte besitzt, nennt man dicktengleich.

Kegelgröße: Die Höhe des Schriftkegels wird als Kegelgröße bezeichnet. Sie ist so ausgelegt, dass sich die Buchstaben zweier Zeilen an den Ober- und Unterlängen nicht berühren. Auf dem Bildschirm entspricht die Schriftgröße der Kegelgröße.

Serifen: Der Begriff Serife steht im Französischen für „Füßchen“. Denn als geschwungene oder rechteckige An-, Ab- und Endstriche einer Schrift werden Serifen bezeichnet.

Fleisch: Der freie Raum um das Schriftzeichen herum wird als Fleisch bezeichnet, denn ohne das Fleisch würden sich zwei benachbarte Zeichen berühren. Das Fleisch ist nicht druckend und je größer es ist, desto weniger wird der Schriftkegel ausgenutzt.


Kein Kommentar
 

Grüne Weihnachtsgrüße mit Recyclingpapieren

Wir garantieren 100% Altpapier:

Passend zur besinnlichen Weihnachtszeit sollten wir uns auch besinnen und an unsere Rohstoffe und Ressourcen denken. DISCOUNTDRUCK legt immer mehr wert auf dieses Thema, genau wie ein Teil unserer Kunden. Möchten Sie ökologisch und nachhaltig handeln, sollten Sie Ihre Druckprodukte auf Recyclingpapier bestellen. Wir garantieren Ihnen, dass es sich um 100% Altpapier handelt und jedes Papier ist mit dem „Blauen Engel“ versehen ist. Im Jahre 1978 wurde der Engel ins Leben gerufen und ist somit die erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichnung der Welt für Produkte und Dienstleistungen. Heute tragen rund 10.000 Produkte und Dienstleistungen in 80 Produktkategorien den Blauen Engel.

Für Ihre Geschäftsausstattung:

Durch unsere Vielzahl an verschiedenen Grammaturen ist es uns inzwischen möglich, Ihre komplette Geschäftsausstattung auf Recyclingpapier zu produzieren und somit Ihrer Firma ein einheitliches CI zu geben. Wir empfehlen 250g/qm Recycling-Offset, dieser stabile Karton ist ideal für Visitenkarten, Klappkarten, Postkarten, Flyer, Mappen und alle anderen Drucksachen geeignet, die eine hohe Stabilität erfordern. Überzeugen Sie sich selbst und bestellen Sie sich noch heute unsere kostenlose Druckmustermappe in der Sie auch Papiermuster zu Recyclingpapieren finden.

und in drei anderen Grammaturen

und in drei anderen Grammaturen

Umweltfreundlichen Weihnachtskarten:

Für Ihre umweltfreundlichen Weihnachtskarten empfehlen wir Ihnen ebenfalls den beliebten 250g/qm Recycling-Offset Karton. Sollten Sie noch die passenden Briefumschläge benötigen, können Sie diese mit oder ohne Fenster passend in 75g/qm Recycling-Papier bestellen. Für den spontanen Flyer, eine Broschüre oder ein Plakat zwischendurch greifen Sie einfach auf 150g/qm Recycling-Papier zurück. Nun fehlen Ihnen nur noch Ihre Briefbogen, die Sie von uns auf  90g/qm Recycling-Papier produziert bekommen. Alle unsere Druckprodukte auf diesem Papier haben eine tolle Farbwidergabe und eine schöne Haptik. In diesem Sinne, grüne Weihnachtsgrüße von Ihrer giraffengünstigen Onlinedruckerei.

Alles passend für Ihr CI.

Alles passend für Ihr CI.


Kein Kommentar
 

Kleine Tipps für Ihre Gestaltung

Im Allgemeinen:

Schon in der Antike entstanden Vorstellungen über Harmonie und Ästhetik von Größenverhältnissen (Proportionen), die vor allem in der Renaissance und im Klassizismus wieder aufgegriffen und weiterentwickelt wurden. Am Anfang der Gestaltung steht die Gestaltungsidee. Die Qualität einer Gestaltung hängt nicht nur von ihrer Neuigkeit  sondern auch von ihrer Originalität ab. Eine geniale Idee ist wertlos, wenn sie zum Beispiel dem Corporate Design des Auftraggebers widerspricht oder im vorgesehenen Druckverfahren nicht produzier werden kann. Wichtig sind die Positionierungen und Gewichtungen auf der Fläche, Bildgrößen, Textanordnungen, Satzarten, Schriftgröße und Farben.

Gestaltungsgrundlagen:

Durch die Platzierung von Elementen (Bildern, grafischen Objekten, Textblöcken) in der Fläche entstehen unterschiedliche Wirkungen. Die Anordnung in der Mitte wirkt ruhig, neutral und spannungslos. Dynamische, spannungsreiche Wirkungen entstehen, wenn Objekte weder mittig noch sonst in irgendeiner Weise symmetrisch angeordnet sind und auch keine als harmonisch empfundenen Verhältnisse wie der goldene Schnitt vorliegen. Wird ein Element oben in der Fläche angeordnet, wirkt es leichter, wird es unten angeordnet, ist die Wirkung schwerer. Dabei spielt aber auch die Farbe eine wichtige Rolle. Für Linien gilt sinngemäß dasselbe wie für Hoch- und Querformate: Horizontale Linien erscheinen eher passiv und ruhend, vertikale eher aktiv und aufstrebend. Für die Verwendung von Gestaltungsrastern sprechen neben gestalterischen auch praktische Gründe. Bei der Aufteilung jeder Seite einer Broschüre würde es unnötig Zeit verschwenden, immer wieder bei Null anzufangen.

Verwendung von Schriften:

Bei längeren Texten ist eine gute und flüssige Lesbarkeit das oberste Kriterium für die Schriftwahl. Auf Visitenkarten oder auf Plakaten sind die Gestaltungsspielräume viel größer, denn einige Wörter lassen sich auch bei Verwendung ungewöhnlicher Schriften meist noch mühelos erfassen. Die Schrift sollte aber auch dem Inhalt des Textes angemessen sein, so passt zu Beispiel eine Schreibschrift gut für ein Gedicht, nicht aber für Visitenkartentexte. Schriften werden nach ihrem Verwendungszweck in drei Gruppen eingeteilt:  Konsultationsgrößen etwa 6 bis 8 Punkt, Lesegrößen etwa 9 bis 12 Punkt und Schaugrößen größer als 12 Punkt. Der Zeilenabstand sollte bei Lesetexten zwischen 115% und 130% er Schriftgröße liegen. Zusätzlich sollte man beachten, dass man mit Schriftmischungen generell sparsam umgeht, denn zahlreiche Schriften und Schnitte erhöhen keineswegs die Übersichtlichkeit.


Kein Kommentar
 

Was sind Sonderfarben?

Häufige Kundenfrage:

Jeden Tag bearbeiten wir ihre Anfragen von Aufklebern bis Visitenkarten. Und doch stoßen auch wir manchmal an unsere Grenzen, wenn es sich um Angebote wie zum Beispiel Visitenkarten mit Sonderfarben handelt. Das industrielle Druckverfahren Offsetdruck, ist nicht allein auf die Druckfarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz beschränkt. Es gibt eine große Auswahl weiterer Druckfarben, die zusätzlich oder anstelle der Prozessdruckfarben verdruckt werden können. Zur begrifflichen Abgrenzung werde sie als Sonderfarben, Schmuckfarben oder Spotfarben bezeichnet, gelegentlich auch etwas missverständlich als Vollton- oder Echtfarbe. Leider kann DISCOUNTDRUCK bis jetzt noch keine Angebote dazu erstellen, doch arbeiten wir täglich an der Optimierung von unseren Produkten.

Das HKS-System:

Das HKS-System wurde von den Druckfarbenherstellern Hostmann-Steinberg und K+E sowie dem Künstlerfarbenhersteller Schmincke entwickelt. Diese Druckfarben können fertig gekauft, aber auch in der Druckerei nach den im Farbfächer angegebenen Rezept aus den HKS-Grundfarben ermischt werden.
Es gibt vier HKS-Reihen: K für den Offsetdruck auf gestrichenen Papier („Kunstdruck“), N für den Offsetdruck auf Naturpapieren, E für den Endlosdruck und Z für Zeitungsdruck.

Das Pantone-System:

Das Farbsystem des US-amerikanischen Unternehmens Pantone ist erheblich umfangreicher als das HKS-System. Es basiert auf 14 Grundfarben und umfasst inzwischen mehr als 1000 Farben. Die Kennzeichnung von Farben mit HKS- oder Pantone-Farbnummern ist nur sinnvoll, wenn mit genau diesen Farben gedruckt werden soll. Die Systeme sind weder untereinander noch mit einer CMYK-Farbkennzeichnung kompatibel. Die „Übersetzung“ von einem System in ein anderes ist zwar durch visuellen Vergleich von Farbmustern oder mithilfe von Tabellen oder Programmen möglich, dass Ergebnis ist aber bestenfalls eine ähnliche, niemals eine genaue Farbwiedergabe.
Quelle: “Informationen verbreiten” Verlag Beruf und Schule


Kein Kommentar