Ursachen und Hilfe von Farbstichen (Teil 1)

Ursachen von Farbstichen:

Farbstiche haben viele Ursachen. In der Digitalfotografie entstehen sie zumindest durch einen falschen Weißabgleich. Alte Auszüge oder Dias weisen oft Farbstiche auf, die durch die Ausbleichung der Farben im Laufe der Zeit entstehen. Solche Farbstiche zu korrigieren kann mit Automatikbefehlen funktionieren, doch kommt es hier oft nur zu einer Verschiebung der Stichigkeit in einen anderen Farbton. Weit wirksamer, aber auch komplizierter in der Anwendung, sind Werkzeuge wie die „Selektive Farbkorrektur“ oder die „Farbbalance“. Findet sich im Bild ein neutraler Grauton, lässt sich die Farbabstimmung deutlich beschleunigen.

Pipetteneinstellung:

Um sich für die Arbeit des Farbmessung zu rüsten, beginnen Sie damit das Pipetten-Werkzeug aus der Werkzeugpalette so einzustellen, dass es, statt wie in der Grundeinstellung einen Pixel, einen Durchschnittswert aus drei mal drei, also neun Pixeln, der Messung zugrunde legt. Damit vermeiden Sie Fehlmessungen bei kleinen Darstellungsgrößen.

Neutraler Bildhintergrund:

So schön ein bunter Bildschirmhintergrund im Arbeitsalltag auch sein mag, bei Abstimmen von Fotos und besonders beim Beseitigen von Farbstichen läuft man Gefahr, sich von den Umgebungsfarben ablenken zu lassen. Ein Klick auf die „F-Taste“ stellt das Bild auf einen neutralen Hintergrund, ohne dass Sie Ihre Desktop-Oberfläche dafür verändern müssen.
TIPP: Ein weiterer Druck der „F-Taste stellt das Bild auf Schwarz und blendet zusätzliche die Menüleiste aus.


 
 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Spam Protection by WP-SpamFree