Flyergestaltung Step by Step

Was bereits als Flugblatt seit dem 15. Jahrhundert existiert, ist in der heutigen Werbewelt als Flyer gar nicht mehr wegzudenken. Flyer sind günstig zu produzieren, individuell und vielseitig zu gestalten und lassen sich für fast jeden Zweck nutzen. Ob man ein Konzert ankündigen möchte oder ein neues Produkt bewerben will, überall werden diese Werbemittel eingesetzt. Damit Flyer aber auch den gewünschten Effekt erzielen, sind ein paar grundlegende Überlegungen im Voraus notwendig. Vor allem ein ansprechendes Design ist für den Erfolg maßgeblich. Was insbesondere bei der Flyergestaltung zu beachten ist, wird der folgende Blogartikel verraten.

Flyer sind ein- oder beidseitig bedruckt und in fast allen DIN- und Sonderformaten denkbar. Gefaltete Flyer (auch Folder genannt) sind besonders in DIN-A-4 beliebt. Die gängigen Falzmöglichkeiten sind u.a. Einbruchfalz, Fensterfalz, Wickelfalz, Altarfalz sowie der Zickzackfalz (auch Leporello genannt).

falz

Step 1: Das Konzept
Egal, ob für eigene Zwecke oder im Auftrag, der erste Schritt der Flyer-Produktion ist das Konzept. Die Stichworte lauten hier: Adressat, Anlass, zeitlicher Rahmen, vorhandenes und zu recherchierendes Material, Maße des Endproduktes sowie Druckauftrag erstellen und die Verteilung organisieren. Somit steht das Grundgerüst, das anhand der nächsten Fragen konkretisiert werden kann.

Fünf wichtige Fragen für das Konzept

dd_blog20100917_2

1. Wer soll den Flyer lesen?
2. Was wollen die Leser?
3. Was wollen Sie von den Lesern?
4. Was genau wird angeboten?
5. Welche Argumente können die Leser überzeugen?

Umso genauer diese Fragen beantwortet werden, umso höher ist der wahrscheinliche Erfolg des Flyers bzw. der damit verbundenen Aktion.

Step 2: Die Gestaltung
Wenn das Konzept als theoretisches Grundgerüst steht, kann praktisch gestaltet werden. Man muss kein Grafiker sein, um sich seinen eigenen Flyer zu designen. Mit einem Computer, entsprechender Software, etwas Geduld und Experimentierfreude kann man auch ohne Profis zu guten Ergebnissen kommen. Ganz wichtig ist, dass der Flyer klar und übersichtlich gestaltet wird. Neugier wecken lautet die Devise auf der Vorderseite. Eine kreative Grafik (als TIF, EPS oder PDF) steigert häufig die Aufmerksamkeit ebenso wie eine interessante Farbgestaltung. Beim Stichwort Farbe ist anzumerken: Bitte verwendet nur CMYK-Farben und keine RGB-Farben. CMYK sind Druckfarben und RGB Bildschirmfarben (siehe Blogartikel: CMYX und RGB – Erklärung des Farbmodus). Auf der Rückseite sollten Firmenlogo und Adresse, evtl. mit Anfahrtsskizze oder Antwortcoupon, die Kontaktaufnahme anregen. Bei Faltblättern ist weiterhin die erste rechte Innenseite wichtig, weil der Blick automatisch zuerst hier landet. Kurz und knapp sollte hier die eigentliche Botschaft formuliert sein, am besten mit Bild und Text. Es sollten gut lesbare Schriften mit 10-12-Punkt verwendet werden, das gilt besonders für den Grundtext. Bitte verwendet auch nicht zu viel Text und vermischt nicht zu viele Schriftarten. Das Layout sollte übersichtlich und locker sein. Weniger ist mehr ist hier das Motto! Damit alles gut erkennbar ist, sollte eine Auflösung von mindestens 400 dpi gewählt werden. Am besten ist es, wenn ihr gleich zu Beginn die richtigen Pixel einstellt. Ein nachträgliches Hochrechnen bringt meist ungenaue Ergebnisse. Außerdem ist an eine Beschnittzugabe zu denken. Diese Beschnittzugabe wird nach dem Druck weggeschnitten und dient als Spielraum bei etwaigen Schneide- und Verarbeitungsdifferenzen (bis ca. 1 mm). Alle randabfallenden Elemente (Hintergrundflächen, Bilder, Texte) müssen in diesen zusätzlichen Bereich hineinragen. Falls ihr mit Photoshop layoutet, muss der Beschnitt zur Seitengröße hinzugefügt werden.

Step 3: Die Produktion
Wenn die inhaltliche und grafische Gestaltung Eures Flyers abgeschlossen ist, kann es an die Produktion gehen. Aufkommende Fragen sind hier welches Format, welches Papier und welche zusätzliche Optionen gewählt werden sollen. All das hängt vorrangig vom Konzept des Flyers ab, welche Adressaten wie erreichet werden sollen. Wenn ihr den Versand per Post plant, so ist das Papiergewicht aufgrund der Portokosten entscheidend. Soll der Flyer dagegen an Passanten verteilt werden, kann eine schützende Veredelung sinnvoll sein, etwa mit Lack oder Folienkaschierung. Entscheidend ist in jedem Fall der finanzielle Rahmen, der für die Produktion zur Verfügung steht.
Wenn ihr ein geringes Budget zur Verfügung hat, aber trotzdem höchste Druckqualität erwartet, dann empfehlen wir unser aktuelles Angebot: Sponsoring Flyer ab 1,- Euro. Dazu müsst ihr nur im Bestellvorgang den Gutscheincode W4R16MCN eingeben und der Verkaufspreis reduziert sich automatisch um 19,11 Euro. Wenn ihr also 500 Sponsoring Flyer in DIN A6 bestellt, so bezahlt ihr statt 20,11 Euro nur 1,- Euro!!!

Sponsoring_Flyer_sichern_2013_04_04

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Flyerproduktion und Druck steht das Discountdruck-Team auch gerne telefonisch, per e-mail oder via Facebook mit Rat und Tat zur Verfügung.


 
 

Eine Antwort zu “Flyergestaltung Step by Step”

Hinterlassen Sie eine Antwort

Spam Protection by WP-SpamFree